Dawn Of Perception - The Perishing Silence (EP)

Dawn Of Perception - The Perishing Silence (EP)
Melodic Death Metal
erschienen in 2008 als Eigenproduktion
dauert 24:54 min
Bloodchamber-Wertung:
Community-Wertung:
(1 Stimme)
Deine Wertung:
 

Tracklist

1. The Perishing Silence
2. Wings Unleashed
3. Requiem
4. My Ghost Of Desolation
5. Cast In Agony
6. Halo Of Nails

Die Bloodchamber meint:

„Fragments“, die erste Veröffentlichung der Thüringer DAWN OF PERCEPTION, wurde seinerzeit vom Kollegen Jegust nicht gerade schmeichelhaft mit mageren drei Pünktchen abgestraft. Also entweder Stephan hatte damals einen schlechten Tag, oder die Band hat sich in ungefähr ALLEN Bereichen deutlich gesteigert, denn sämtliche genannten Kritikpunkte lassen sich auf „The Perishing Silence“ nicht (mehr?) anwenden. Schlenker in Richtung Black Metal oder gar klar gesungene Passagen wurden auf jeden Fall komplett über Bord geworden, so dass man DAWN OF PERCEPTION heutzutage ganz problemlos unter „Melodic Death Metal“ einsortieren kann, jedoch weniger in die schwedisch, als vielmehr in die technisch geprägte Kategorie.

Dort kann sich die Band dann auch entsprechend austoben und hat fünf Songs aufs Tape genagelt, die sich vornehmlich im Up Tempo Bereich aufhalten und an Aggressivität keinesfalls sparen, egal ob der Sänger nun wild herumkreischt oder die Grunzer auspackt – das wirkt wie aus einem Guss und geht angenehm nach vorne. Lobenswert auch, dass die Stücke trotz aller Frickelei und diverser Breaks in sich schlüssig bleiben, auch wenn man schon zugeben muss, dass sich abgesehen vom Opener „Wings Unleashed“ kein Stück auf der EP befindet, das auch dauerhaft im Gedächtnis des Hörers hängen bleibt. Da wäre eine Reduktion auf etwas unkompliziertere Songaufbauten vielleicht nicht das Verkehrteste gewesen, aber eine gewisse Sperrigkeit bringt das von der Band gewählte Genre natürlich ohnehin mit sich, weshalb ich DAWN OF PERCEPTION daraus keinen – zumindest keinen allzu großen – Strick drehen will, auch wenn die „quietschenden Gitarren“ in „Requiem“ extrem an den Nerven zerren.

Da jedoch ansonsten alles im grünen Bereich ist und auch beim Sound dank des Masterings von Jacob Hansen keine großen Wünsche offen bleiben, kann ich der Truppe nur attestieren, dass sie mit „The Perishing Silence“ eine gutklassige, professionell inszenierte EP abgeliefert hat, in die man als Freund des gepflegten Melodic Death Metals gefahrlos reinhören kann. Für ein Album indes sollten sich DAWN OF PERCEPTION noch ein wenig steigern, und ich bin mir sicher, dass sie das auch können.

Kommentare (0)

Bitte logge dich ein, um hier direkt Kommentare abgeben zu können!
-