Devastator - Through Oceans Of Flesh

Devastator - Through Oceans Of Flesh
Death Metal
erschienen im September 2013 als Eigenproduktion
dauert 41:40 min
Bloodchamber-Wertung:
Community-Wertung:
(1 Stimme)
Deine Wertung:
 

Tracklist

1. Introduction
2. K/T Extinction
3. Reshaping The Worthless
4. Reign Of The Rotten
5. Relished
6. I Cannot Die Yet!
7. Shadows
8. Choke On The Truth
9. Scratching The Surface
10. Through Oceans Of Flesh
11. Disgusting Kingdom Of Nature

Die Bloodchamber meint:

Verdammt lange sechs Jahre haben DEVASTATOR gebraucht um einen Nachfolger zu ihrem exzellenten „Beyond Massacre“ Debüt fertigzustellen. Sechs Jahre an deren Ende nur noch Sänger Lenny und Schlagzeuger Eggi der Band seit dem Erstwerk erhalten geblieben sind. Trotzdem hat sich nicht allzu viel verändert, denn die Hamburger spielen immer noch Death Metal.

DEVASTATOR haben in den letzten sechs Jahren das Tempo ein wenig zurückgeschraubt um noch kraftvoller zuschlagen zu können. Hier und da etwas Groove und nicht mehr das Gaspedal ständig durchdrücken und schon fallen die schnellen Parts um so mehr auf und Lennys Stimme gewinnt mehr an Durchschlagskraft. „Through Oceans Of Flesh“ klingt nicht mehr so frisch und unverbraucht wie das Debüt, doch das etwa gesteigerte Songwriting bügelt das sofort wieder aus. DEAVASTATOR haben außerdem an Abwechslungsreichtum zugelegt, vom stampfenden Groover bis zur rasanten Vernichtungsmaschine ist alles auf dem Album vertreten und die Langzeitwirkung ist wirklich grandios.

In letzte Zeit wird viel die Underground Szene im deutschen Death Metal gelobt, spätestens jetzt dürfen auch DEVASTATOR in der Aufzählung nicht mehr fehlen. Die Hamburger spielen zwar nicht gerade viele Konzerte, aber durch ihre beiden Veröffentlichungen haben sie sich einen Plattenvertrag verdient. Greift zu und lasst euch begeistern.

Kommentare (0)

Bitte logge dich ein, um hier direkt Kommentare abgeben zu können!
-