Tomb Mold - Primordial Malignity

Tomb Mold - Primordial Malignity
Death Metal
erschienen am 03.02.2017 bei Blood Harvest
Bloodchamber-Wertung:
Community-Wertung:
(1 Stimme)
Deine Wertung:
 

Tracklist

1. Intro - They Grow Inside
2. Coincidence Of Opposites
3. Bereavement Of Flesh
4. Primordial Malignity
5. Merciless Watcher
6. Clockwise Metamorphosis
7. Twisted Trial
8. Vernal Grace - Outro

Die Bloodchamber meint:

Jemand Bock auf Old School Death Metal? Mal wieder Bock eine neue Band zu entdecken?
TOMB MOLD kommen aus Toronto in Kanada und haben erst 2016 angefangen Musik unter dem Namen in Form von zwei Demos auf Kassette zu veröffentlichen. Hinter der Band stecken zwei Herren, Derrick Vella hat Gitarre und Bass eingespielt und Max Klebanoff das Schlagzeug und den Gesang. Beide waren bisher nur in der lokalen Szene in Toronto aktiv.

Mit „Primordial Malignity“ veröffentlichen TOMB MOLD nun ihr erstes Album für das sich mit Blood Harvest ein kleines schwedisches Label finden lies, das sogar jetzt mit Regain Records, einem mittelgroßen schwedischen Label, zusammenarbeitet. „Primordial malignity“ sollte dann also in gut sortierten Läden zu haben sein.

Doch womit haben wir es zu tun? Authentischer Old School Death Metal skandinavischer Prägung wird geboten und der Hörer fühlt sich 25 Jahre nach Finnland zurückversetzt. Dabei macht man nicht den Fehler die Produktion zu rumpelnd klingen zu lassen, aber auch nicht zu modern, sondern findet eine gute Möglichkeit den Sound von damals auf heute zu übertragen. Verdammt druckvoll fordert dieser dem Nachbarn auch die frohe Kunde von dem ersten Album von TOMB MOLD zu verkünden.

Darüber hinaus hat das Duo einige sehr gute Songs geschrieben, der Mittelpart der Scheibe in Form von „Breavement of flesh“, dem Titelstück „Primordial Malignity“, „Clockwise Metamorphosis“ und „Merciless watcher“ könnte auch von Bands mit einem wesentlichen größerem Namen sein. Für Old School Death Metal Freunde liefern TOMB MOLD das erste Highlight des Jahres ab, hoffentlich lässt das Duo in den nächsten Jahren regelmäßig was von sich hören.

Kommentare (0)

Bitte logge dich ein, um hier direkt Kommentare abgeben zu können!
-