Review: Unleashed - Where No Life Dwells

Where No Life Dwells
Unleashed
Unleashed - Where No Life Dwells
„Where No Life Dwells“ ist das Meisterwerk von UNLEASHED. Ich weiß noch, welches Gefühl ich hatte, als ich das Album zum ersten Mal hörte. Diese Faszination, die mich damals packte, hat mich bis heute nicht verlassen.
Dieses Album ist ein Lehrstück in Sachen Death Metal Stockholmer Prägung. An diesem Album stimmt einfach alles. Angefangen von dem starken Coverartwork über die Bandfotos bis hin zur Musik, welche rau, aber auf ihre eigene Art und Weise atmosphärisch klingt. Die Songs haben allesamt ein Niveau der Extraklasse, wodurch das Album vom ersten bis zum letzten Stück zu fesseln weiß.
Das Akustik Intro, welches gleichzeitig das Titelstück ist, ist ein Einstieg nach Maß. Es stimmt den Hörer ein auf eine Platte, die Dunkelheit, Kälte und Hass vertont zu einer Musik, die ihn mitzieht in tiefe Abgründe und ihn in eine andere Welt entfliehen lässt. Gleich die ersten vier Songs bieten keine Verschnaufpause. „Dead Forever“, „Before The Creation Of Time“, “For They Shall Be Slain” und “If They Had Eyes” sind Songs für die Ewigkeit. Man merkt dem Album einfach zu jeder Sekunde an, dass es zur Sturm und Drang Zeit des Death Metals entstanden ist. Die Bands der damaligen Stunde wollten es allen beweisen und das hat wahrscheinlich zu solchen kreativen Höhenflügen geführt. Ich kann mir auch vorstellen, dass gerade Johnny, der kurz zuvor bei Nihilist gegangen worden war, heiß darauf war, zu zeigen, dass UNLEASHED zu höheren Weihen berufen sind. Mit den ersten vier Songs ist das Pulver aber noch lange nicht verschossen. Da wäre ja auch noch „Into Glory Ride“ zu nennen, welches immer noch ein Dauerbrenner auf Konzerten der Band ist. Die restlichen Songs sind nur einen Tick schlechter als die hier genannten, weshalb das Niveau der Platte nicht wirklich nachlässt.
Ein Album wie „Where No Life Dwells“ wird wohl für die Band selbst ihr Meisterwerk bleiben. Ich glaube nicht, das UNLEASHED je ein besseres Album veröffentlichen werden, obwohl ich großen Respekt vor der Band und auch vor ihren neuen Releases habe. Ich denke, damit kann auch die Band ganz gut leben, denn gerade die frühen Alben bilden ja doch den Löwenanteil an ihrem Kultstatus. „Where No Life Dwells“ ist eines der Highlights des Death Metal schlechthin und wird definitiv in die Heiligen Hallen der besten Death Metal Alben aller Zeiten eingehen…egal wie viele gute Bands mit guten Alben in Zukunft noch kommen werden.
Stefan Hofmann Stefan Hofmann [sh]
Experte für Death, Black und Thrash Metal
veröffentlicht am 06.10.2007 16:57 Uhr 2 Kommentare
20%
20%
20%
40%
Durchschnitt:
9,3 Punkte
Stimmen:
5
Deine Wertung:
Der Shopping-Bereich wird noch komplett überarbeitet...